C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH
Messeplatz 1, 09116 Chemnitz
   
Stand / Druckdatum: 16.12.2017

News IT Anwenderforum

 
 
 
Digitale Anwendungen Für Unternehmen // 31. Mai - 2. Juni 2016 // Messe Chemnitz

NEWS

 
 
 

Fördertipp: Mittelstandsförderung - B.II.3 - E-Business, Informationssicherheit und Wissensbilanz

Der Freistaat Sachsen fördert Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Informations- und Kommunikationstechnologien, die neue Absatzmöglichkeiten erschließen, interne Prozesse optimieren und Geschäftsprozesse im Zusammenhang mit ihren Kunden und Lieferanten weitgehend elektronisch abbilden. Gefördert werden auch Maßnahmen zur Erhöhung des Schutzniveaus und zur Einführung einer Wissensbilanz, die beispielsweise Grundlage für die Personalentwicklung oder die Unternehmensbewertung ist. Mitfinanziert werden die Projektvorbereitung, die Durchführung sowie deren Einführung. Dazu zählen unter anderem auch der Erwerb vorhabenspezifischer Software und Schulungen.

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU, aus den Bereichen verarbeitendes Gewerbe, Handwerk, Handel, Dienstleistungen (außer Finanz-, Versicherungs-, Vermittlungs-, und Beratungsdienstleistungen) und Beherbergungsgewerbe mit einer Betriebsstätte im Freistaat Sachsen.

Voraussetzung für eine Förderung ist die Inanspruchnahme qualifizierter Dienstleister, vorzugsweise mit Sitz in Sachsen.

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt für Projekte des elektronischen Geschäftsverkehrs (E-Business) und zur Verbesserung des Niveaus der Informationssicherheit bis zu 40% der zuwendungsfähigen Ausgaben, bei E-Business jedoch max. 40.000 €. Projekte zur Einführung einer Wissensbilanz werden pauschal mit 3.000 € gefördert. (Quelle: www.foerderdatenbank.de)

Weitere Informationen finden Sie unter: www.foerderdatenbank.de
 
 
 

Sächsisches Know-how setzt sich durch!

Produktsicherheit in der Automobilindustrie

Von Peter Liebing

Die Rahmenanforderungen der ISO 27001 sind dadurch gekennzeichnet, dass bei der Entwicklung oder beim Testbetrieb von Prototypen oder Fahrzeugkomponenten ein besonderer Schutz des Designs und der Innovation erforderlich ist.

Die Unternehmen haben somit sicherzustellen, dass die der Geheimhaltung unterliegenden Prototypen sowie die sich in der Entwicklung befindlichen Konzepte sicher in unterschiedlichen Umgebungen entwickelt und getestet werden können.

Die Zertifizierung des Prototypenschutzes in Ergänzung zur ISO 27001 umfasst drei Säulen, wobei der Schwerpunkt klar auf die ersten beiden Punkte zu legen ist:

1.    Strategische und organisatorische Kriterien des Informationsschutzes (Verfügbarkeit, Vertraulichkeit, Integrität)
2.    Technische Kriterien der IT-Systeme (Verfügbarkeit, Vertraulichkeit, Integrität)
3.    Klassische Sicherheitsaspekte: Prototypenschutz


Seit geraumer Zeit häufen sich die Anfragen bei digitronic nach entsprechenden Sicherheitslösungen unter dem Stichwort: Audit – 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) und Schutz von vertraulichen Daten. Grund ist, dass die Automobilhersteller konsequent Ihre Zulieferer auditieren, um sicher zu stellen, dass diese Betriebe die hohen automobilspezifischen Standards erfüllen.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (kurz 2FA) dient dem Identitätsnachweis eines Nutzers mittels der Kombination zweier verschiedener Komponenten. Das kann etwas sein, was er weiß, etwas, was er besitzt, oder etwas, was untrennbar zu ihm gehört. Aus dem Alltag ist dies z.B. vom Geldautomaten bekannt. Erst die Kombination aus Bankkarte und PIN ermöglicht die Transaktion. Die bekannteste Lösung zur 2-Faktor-Authentifizierung sind Hardware-Token. Das Wissen eines Passwortes wird hierbei um den Besitz eines Hardwareschlüssels ergänzt und ermöglicht so unternehmensweit die sichere Anmeldung der Benutzer am Windows Betriebssystem und schützt gleichzeitig vor Zugriff durch nicht berechtigte Personen.

digitronic bietet für diese Anforderung die clientbasierte Software Secure Logon an, welche diesen Zugriffsschutz unter Unterstützung des digitronic Security USB-Token mit integrierter Smartcard Technologie gewährleistet.

In Ergänzung zur 2FA Anforderung wird zusätzlich der Schutz von vertraulichen Daten verlangt und hier kommt nun die Verschlüsselung von Netzlaufwerken zum Tragen. Vielen der Unternehmen war bis dato die Gefahr durch Diebstahl von vertraulichen Daten nicht bewusst. Zwar schützen sich viele Unternehmen gegen Angriffe von außen, aber dies reicht heute nicht mehr aus. Auch der Schutz gegen „Angriffe“ von innen ist mehr als gefragt und inzwischen auch ein sehr wichtiges Kriterium der Audits geworden.

Mit dem digitronic® Produkt HiCrypt™ werden vertrauliche Daten auf Netzlaufwerken verschlüsselt, ermöglicht aber den Benutzern durch seine Architektur den gemeinsamen Zugriff auf verschlüsselte Dateien und Ordner. Die Ver- und Entschlüsselung findet am Arbeitsplatz-Computer statt. Dadurch ist sowohl die Datenübertragung zum Ablageort, als auch die Dateiablage selbst verschlüsselt. Unberechtigte Personen haben keine Möglichkeit, die verschlüsselten Informationen einzusehen. Die Verschlüsselung der Daten erfolgt mit standardisierten, anerkannten Verschlüsselungsverfahren.

digitronic® bietet nach einer kritischen Bestandsaufnahme Best-Practice-Lösungen, die im Rahmen eines Audit-basierten Roll-Outs an allen Standorten realisiert werden kann.
 
 
 

Famous again! - HiCrypt™ Runner-up in London

London/Chemnitz, 23.05.2014: Die Chemnitzer Firma digitronic® computersysteme gmbh wird für ihre Softwarelösung HiCrypt™ in London beim DCS Award in der Wettbewerbskategorie: Datacentre ICT "Security Product of the Year" als Runner-up ausgezeichnet

Von Katja Kunke


In der Nacht zum Freitag der vergangenen Woche fand in London die diesjährige Verleihung des DCS Awards statt, einer durch die Angel Business Communications Ltd. jährlich vergebenen Auszeichnung für herausragende Lösungen für den Datacentre ICT Bereich. Mehr als 200 Produktbewerbungen waren in 22 unterschiedlichen Kategorien eingegangen, darunter die Kandidatur der Chemnitzer Firma digitronic® für ihr Produkt HiCrypt™ als Security Produkt für Rechenzentren und deren Nutzern. Nach der Bewerbungsfrist konnte sich digitronic® schon über die Nominierung auf der "Nominated Shortlist" freuen. Aber der Wettbewerb blieb hart und der Ausgang ungewiss, denn 5 weitere Firmen rangen ebenfalls um den begehrten Preis. Im April dann das öffentliche Voting für die Bewerber, Ausgang ungewiss.

Vergangenen Donnerstagabend dann der spannende Moment und HiCrypt™ wurde als Runner-up, als 2. Sieger in der Kategorie Datacentre ICT „Security Product of the Year" ausgezeichnet.

"Ein 2. Platz ist auch ein Erfolg", so Peter Liebing, Vertriebsleiter und Produktverantwortlicher, kurz nach der Bekanntgabe. "Im November letzten Jahres erhielten wir hier in Lodon für HiCrypt™ den begehrten SVC Award für das beste "Cloud Security Product of the Year". Der 2. Platz heute bestätigt die damalige Ehrung nochmals eindrucksvoll und ist Ansporn für weitere Produktentwicklungen."

Seit 2012 bietet digitronic® mit der Software HiCrypt™ eine Verschlüsselungslösung für jedermann – einen digitalen Tresor mit Schlüsselalleinbesitzgarantie. HiCrypt™ verbindet dabei in einem einzigartigen Verfahren die klassische Server- und Personal-Computer-Welt mit der modernen, oft cloudbasierten mobilen Welt, aber bietet auch Schutz von vertraulichen Daten in Rechenzentren. Auf diese Weise werden die in Deutschland, wie in Europa geltenden Gesetze zum Datenschutz berücksichtigt und verantwortliche Personen vor dem Verstoß gegen geltendes Recht geschützt.
 
 
 

Solarpionier Louis Palmer bei „Forscher entdecken“ zu den Chemnitzer Fachmessen

Sein Traum ist es, der Welt die Chancen und den gesellschaftlichen Mehrwert erneuerbarer Energien aufzuzeigen. Diesen Traum setzt er in die Tat um, u. a. mit einem elektrisch angetriebenen Auto, das seine Energie von mitgeführten und stationären Photovoltaikmodulen erhält. Als erster Mensch umrundete er mit einem solarbetriebenen Fahrzeug die Welt und legte über 54.000 Kilometer zurück. Am 14. Mai 2014 ist Solarpionier Louis Palmer bei den Chemnitzer Fachmessen zu Gast. In der Reihe „Forscher entdecken“ (Beginn 16.30 Uhr) spricht er zum Thema „Weiter denken! Weiter fahren! Mit der Sonne um die Erde“.
Zur Veranstaltung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK) erörtern Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Beisein von Wissenschaftsministerin Prof. Sabine von Schorlemer, wie sich die Zusammenarbeit von Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen weiter verbessern lässt.
Im Jahr 2010 hatte das SMWK die Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. 2014 reiht sich „Forscher entdecken!“ 2014 in die Initiative der Sächsischen Staatsregierung „Sachsen weiterdenken – Einladung zum Dialog“ ein. Ziel ist es, für die Zukunftsfähigkeit Sachsens auch künftig optimale Bedingungen zu bieten. Dazu gehört ein starker Forschungs- und Technologiestandort.
 
 
 

Unternehmens-IT in Theorie und Praxis – KOMSA Data & Solutions GmbH stellt beim IT Anwenderforum aus

Die KOMSA Data & Solutions GmbH nimmt am IT Anwenderforum im Rahmen der Chemnitzer Fachmessen teil, bei dem sich Experten der Branche treffen.
Investitionsentscheidungen für Software und Applikationen im Unternehmensumfeld werden zunehmend komplexer, eine Einschätzung der Zukunftsfähigkeit und die Prämissen für den ROI immer schwieriger zu kalkulieren. Zumeist werden Anwendungen empfohlen, die von weltweit aufgestellten Softwareherstellern für einen breiten, internationalen Markt entwickelt worden sind. Die KOMSA Data & Solutions GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der KOMSA AG, entwickelt seit mehr als 15 Jahren maßgeschneiderte Software, die auf die individuellen Unternehmensprozesse der Kunden zugeschnitten ist.
Im Rahmen des  IT-Anwenderforums in der Messe Chemnitz können sich die Besucher am Stand der KOMSA Data & Solutions GmbH von den Leistungen des IT-Dienstleisters überzeugen. Egal ob Web, App, E-Commerce, EDI, Warenwirtschaft oder ERP, die Spezialisten der KOMSA Data werden ausführlich über ihre Produkte und Lösungen informieren.
 
 
 

digitronic für Mittelstandspreis nominiert

Die digitronic computersysteme gmbh Chemnitz ist für den „Großen Preis des Mittelstandes 2014“ nominiert worden. Als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet er nicht nur allein Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft.
Träger des Wettbewerbes ist die Oskar-Patzelt-Stiftung, gemeinsam mit Kammern, Verbänden, Städten und Gemeinden. Der Wettbewerb wird seit 1994 bereits zum 20. Mal ausgetragen. Das Motto 2014 lautet: „Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“.
digitronic entwickelt Software und Systeme für Kommunikation und IT-Sicherheit für Bundesministerien, Großkunden und den Mittelstand. Das 1990 gegründete Unternehmen ist Regionalstelle im Bundesverband IT-Sicherheit e. V. TeleTrusT und trägt das Zeichen IT-Security made in Germany.
Die Geschäftsfelder sind: Vertraulichkeit (Software für vorbeugenden Schutz von sensiblen Daten) - Kommunikation (Entwicklung und Betrieb sicherer Kommunikation für Polizei, Katastrophenschutz und Industrie durch UMS 7.x) - Sicherheit (einfache, auditierbare RFID Lösungen durch Secure Logon) - Consulting (unabhängige Expertise führt zu adäquaten Lösungen für Kunden).
Aufgrund dieser Kompetenzen verantwortet digitronic den Themenkomplex „Sicherheit und proaktive Sicherheit bei der Nutzung von Diensten und Maschinen“ zum IT Anwenderforum vom 14. bis 16. Mai 2014 im Rahmen der Chemnitzer Fachmessen.
 
 
 

IT-Sicherheit? - Mit Sicherheit!

Regionale Kooperation von IT-Unternehmen bereichert das IT Anwenderforum zu den Chemnitzer Fachmessen

Kaum vier Monate waren vergangen, seit im Januar 16 Millionen Anmeldedaten für E-Mail-Konten gestohlen wurden. Nun schreckte kürzlich erneut die Nachricht auf, dass Ermittler der Staatsanwaltschaft Verden 18 Millionen gestohlene Datensätze sichergestellt haben, fast ausnahmslos vollständige Zugangsdaten zu Online-Konten.
„Die weltweite Vernetzung, die wachsende Menge digitaler Daten, aber auch trügerische Sicherheit und insbesondere der bedenkenlose Umgang mit vertraulichen Daten sorgen für zunehmende Gefahr. Ohne Expertenwissen und adäquate Lösungen ist man da meist hilflos.“ Er weiß, wovon er spricht, denn gemeinsam mit seinem Partner entwickelt Steffen Ranft, Mitbegründer und Geschäftsführer der digitronic computersysteme gmbh Chemnitz, seit fast 25 Jahren Sicherheitskonzepte und -lösungen für die unterschiedlichsten Gefährdungsszenarien in der IT.
Vor diesem Hintergrund werden fünf namenhafte IT-Unternehmen der Region - neben digitronic die Firmen ibes AG, INCA Industrie- und Bürotechnik GmbH, pitcom GmbH und HSC-Solutions - vom 14. bis 16. Mai 2014 mit einem gemeinsamen Messeauftritt bei den Chemnitzer Fachmessen vertreten sein. Anlässlich des IT Anwenderforums bieten Sie am 14. Mai aufschlussreiche Fachvorträge zu den Themen IT-Grundschutz, Zutrittskontrolle, Verschlüsselung, Mailarchivierung und Sicherheit mobiler Geräte. Unterstützt wird die Kooperation sowie deren Messeauftritt von der IHK Chemnitz, dem eBusiness-Lotsen Chemnitz, der Chemnitzer Firma Quartarius sowie dem TeleTrusT-Bundesverband IT-Sicherheit e. V., vertreten durch die Regionalstelle Chemnitz. Kompetente Ansprechpartner werden an allen drei Messetagen unter dem Leitthema „IT-Sicherheit? - Hier! Gebündelte Kompetenz vor Ort“ am Gemeinschaftsstand D9 in Halle 1 vertreten sein.
Jens Schwendel, Vorstand der an dieser Kooperation beteiligten ibes AG, erklärt dazu: „Unser Zusammenschluss bündelt Wissen, Erfahrungen und Lösungen regionaler Unternehmen. Gemeinsam können wir unseren Kunden individuelle Lösungen in einer großen Bandbreite anbieten. Wir freuen uns darauf, viele Besucher am Messestand zu beraten. Wir werden aktuelle Themen und Probleme der IT-Sicherheit vermitteln und im Kern aufzeigen, dass ein vorbeugender Schutz nötig und möglich ist.“

Über digitronic computersysteme gmbh

Die digitronic® computersysteme gmbh, gegründet 1990 in Chemnitz, entwickelt Software für die Kommunikation und IT-Sicherheit in Bundesministerien, bei Großkunden und im Mittelstand. digitronic ist seit 2013 Chemnitzer Regionalstelle des TeleTrusT - Bundesverband für IT-Sicherheit e. V. und trägt das Qualitätszeichen "IT Security made in Germany".
Die Geschäftsfelder des Unternehmens sind Datensicherheit (Software für den Schutz sensibler Daten), Kommunikationslösungen (Entwicklung und Betrieb sicherer Kommunikationssysteme für Polizei, Katastrophenschutz und Industrie durch UMS 7.x), Zugriffssicherheit (einfache Zwei-Faktor-Authentifizierungslösungen durch Secure Logon) und Consulting (unabhängige Expertise für adäquate Lösungen für Kundenseite)
 
 
 

VDI ZRE: Ausstellung zum Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz

„Material- und Ressourceneffizienz – Schlüssel für eine profitable Zukunft“ heißt das Motto der Chemnitzer Fachmessen vom 14. bis 16. Mai. Passend dazu macht in der Messe Chemnitz die Wanderausstellung „Wettbewerbsvorteil Ressourceneffizienz - Das zahlt sich aus“ vom VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) Station. Sie gibt kleinen und mittleren Unternehmen Tipps, wie sie durch den nachhaltigen Einsatz von Material bares Geld sparen können und will Entscheider motivieren, auch in ihrem Betrieb Ressourceneffizienz umzusetzen.
Die Wanderausstellung stellt in fünf Kapiteln das Thema Ressourceneffizienz vor und zeigt anhand von Best-Practice-Beispielen wie es erfolgreich umgesetzt werden kann und welche Wettbewerbsvorteile damit verbunden sind. Darüber hinaus informiert die Schau über bestehende Instrumente des VDI ZRE, die Unternehmen helfen, Einsparpotenziale zu erkennen, liefert konkrete Tipps für die „ersten Schritte“ und zeigt, wo Unternehmen Hilfestellung zu Beratung und Förderung erhalten.
Der Management-Leitfaden ergänzt die Ausstellung und ist eine echte Gebrauchsanweisung
für die Umsetzung von Ressourceneffizienz im eigenen Unternehmen. Er liefert Entscheidern
vertiefende Informationen und liegt zum Mitnehmen bereit.
Mehr Informationen zu Wanderausstellung und Management-Leitfaden sowie zum Thema
Ressourceneffizienz gibt es unter:
 
 
 

Der verschwundene Tresor

Die neuen digitalen Welten haben – teils unbemerkt – zu grundle-genden Veränderungen geführt. Neue Risiken haben sich eingeschli-chen, ohne dass wir uns dessen bewusst sind.

Von Matthias Kirchhoff

Nur ein dunkler Schatten auf dem Teppich des Chefbüros erinnert möglicherweise noch an ihn. Wenn wir uns heute genau in deutschen Büros umschauen, dann fällt es uns vielleicht auf: Es gibt ihn nicht mehr – den Stahlschrank oder Tresor. Mehr als hundert Jahre lang war es eine Selbstverständlichkeit, dass wichtige und vertrauliche Dokumente in diesen schweren, klobigen, aber Sicherheit und Verläss-lichkeit ausstrahlenden Ungetümen aufbewahrt wurden. Bargeld, Schecks, Verträge, Personalunter-lagen, Kassenbücher, Patente, Rezepturen, Baupläne u. v. m. – in der Regel wurden alle Schätze eines Unternehmens dort verwahrt. Der Kern des Geschäftes, das den Erfolg Bestimmende oder die Positi-on am Heimat- oder Weltmarkt überhaupt möglich Machende. Meistens gab es zwei Schlüssel, wo-von in der Regel einen der Chef und Unternehmer persönlich verwahrte. Neben der Taschenuhr und später dem Autoschlüssel wurde der Tresorschlüssel oft am Mann getragen und jederzeit vor Verlust bewahrt. Außer dem Unternehmer hatten nur enge Vertraute, oft die Chefsekretärin, Zugang zu den sicher verwahrten Schätzen. Wurde der Tresor geöffnet, dann nie für eine lange Zeit. Nur wenige Minuten stand die Tür offen, um Dokumente zu entnehmen oder zurückzulegen.

Der Tresor. Er bot Schutz vor Diebstahl, Brand und unberechtigten Blicken. Er sicherte die Werte und sorgte für absolute Vertraulichkeit. Klar und eng waren die berechtigten Benutzer definiert.
Doch wo ist er geblieben und warum hat er sich entbehrlich gemacht? Die digitale Welt hat Einzug gehalten und viele greifbare Dinge in digitale Daten verwandelt. Bargeldloser Zahlungsverkehr ist längst Usus, Aktien liegen in Online-Depots, Schriftverkehr wird via E-Mail erledigt, Akten und Zeich-nungen sind längst als Datei gespeichert. Die Schätze des Unternehmens, seine Kernkompetenz und alles Wissen sind gespeichert auf Festplatten, USB-Sticks, in Netzlaufwerken und neuerdings auch bei Dropbox, Strato oder Google in der Cloud. Von vielen Daten existieren Kopien, unterschiedliche Be-arbeitungsstände, Abbilder an verschiedenen Speicherorten. 99 % aller digitalen Daten sind heute unverschlüsselt abgelegt, lediglich geschützt durch einen mehr oder weniger schnell überwindbaren Passwortschutz an den einzelnen Personal Computern. All das in einer vernetzten Welt, verbunden via Internet in einem riesigen Netzwerk mit Milliarden von Teilnehmern.

Die digitale Welt. Sie eröffnet uns neue Möglichkeiten und Welten. Sie gibt uns eine globale Chance und lässt ein Agieren rund um den Erdball zu. Aber wie steht es um die Sicherheit und Vertraulichkeit unserer Daten?

Das Marketing der vielen Anbieter und auch unser Glaube an deren Verlässlichkeit wiegen uns in trügerischer Sicherheit. Längst sind unsere Werte nicht mehr so sicher wie im alten Tresor und leider sind wir auch nicht mehr allein im Besitz des Schlüssels dazu. Die Enthüllungen des Edward Snowden rund um PRISM und die NSA bestätigen doch nur was alle schon ahnten. Wir werden überwacht und unsere Daten sind bei weitem nicht allein in unserer Hand. Echt verwundert sind wir nicht, aber er-schrocken über die Ausmaße schon. Doch es gibt eine brauchbare Lösung: Die Daten verschlüsseln.
 
Über den Autor:

Matthias Kirchhoff (55) gründete 1990 in Chemnitz die digitronic® computersysteme gmbh und führt sie seitdem mit seinen Partnern. Seit 2011 wird die Geschäftsführung durch Herrn Steffen Ranft, Mitbegründer und langjährigen Kopf der Entwicklung ergänzt. Das Unternehmen entwickelt seit nunmehr 23 Jahren Softwarelösungen für Polizeibehörden, Ministerien sowie mittlere und große Unternehmen. Die Kernkompetenzen sind sichere Kommunikations- und Zugangslösungen. Verläss-lich verrichten diese Systeme Nachrichtenübermittlungen und Datentransfers im normalen Ge-schäftsbetrieb der Behörden, aber eben auch in kritischen Situationen. Bei Katastrophen wie dem letzten Jahrhundert-Hochwasser, bei Terrorgefahren und schweren Unfallsituationen sorgen die von den digitronic-Ingenieuren entwickelten Lösungen für eine ausfallsichere Kommunikation.

Seit einiger Zeit bietet digitronic nun mit der Softwarelösung HiCrypt™ auch eine Verschlüsselungslö-sung für jedermann – eben einen digitalen Tresor mit Schlüsselallein-besitzgarantie. Hiermit können Unternehmen ihre Daten im Netzwerk und in der Cloud sicher und vertraulich ablegen. Nur so wer-den auch die in Deutschland und Europa geltenden Gesetze zum Datenschutz berücksichtigt und verantwortliche Personen vor dem Verstoß gegen geltendes Recht geschützt. Die einfache Verwal-tung des Schlüssels bleibt, wie früher beim Tresor, in der Hand des Chefs.

Matthias Kirchhoff berät darüber hinaus Bundesbehörden und ist ein gefragter Redner und Podiums-gast. Sein Unternehmen und die Lösungen von digitronic erwarben und gewannen 2013 nationale und internationale Zertifizierungen und Preise. Jährlich veranstaltet digitronic in Chemnitz ein Fach-symposium unter dem Titel „Digitale Freiheit ohne Risiko“.

Seine Motivation beschreibt Matthias Kirchhoff so: „Mein Team und ich – wir möchten die moderne Welt sicherer machen. Genießen Sie die digitale Freiheit ohne Risiko. Wir sorgen für den verlässli-chen Schutz Ihrer Gefühle und Werte.“

www.digitronic.net, www.hicrypt.com
 
 
 

Jetzt als Download verfügbar - der neue Newsletter zu den Chemnitzer Fachmessen!

 
 
 

SVC Award 2013 - HiCrypt™ gewinnt

And the winner is ... HiCrypt™ - hieß es vergangene Woche in London.

Digitronic hat mit seiner Verschlüsselungssoftware HiCrypt™ an der diesjährigen Verleihung des SVC Awards teilgenommen. Mehr als 200 Produktbewerbungen waren in den unterschiedlichsten Kategorien eingegangen. Seit Anfang Juli wurden dann über verschiedene Kanäle Public Votings durchgeführt. Am Schluss konnte sich HiCrypt™ gegen 7 US-Konkurrenten durchsetzen und erhielt damit den "SVC 2013 Technology Award" als "Cloud Security Product of the Year".

Wir bedanken uns auf diesem Wege noch einmal herzlich bei allen, die HiCrypt™ mit ihrer Stimmabgabe zum Sieg verholfen haben.
 
 
 

Vertriebspartnerschaft mit der MKW Trading GmbH Schweiz

Erlach, Chemnitz, 29.11.2013 - Der deutsche Software Sicherheitsspezialist digitronic computersysteme gmbh und die MKW Trading GmbH geben Vertriebszusammenarbeit bekannt. Ziel der Partnerschaft ist es, den Markt für digitronic Security Lösungen gemeinsam gezielt zu erweitern.

Die Firma MKW Trading GmbH mit Distributionszentrum in Erlach ist führender Anbieter von verschiedenen Software- und Hardwarekomponenten in der Schweiz.

Als Problemlöser sind sie im Netz tätig und vertreiben mit großem Erfolg Systemsoftware in den Bereichen Verschlüsselung, Kommunikation, Systemsicherheit, Migration und Softwareverteilung.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.digitronic.net/partner.html
 
 
 

Als Geschenk oder Gutschein - die digitronic Reisetipps im Advent

Egal ob Sie einen Urlaub mit den Kindern planen, einfach mal ausspannen wollen, Sie die Natur mit ihren zahlreichen Facetten fesselt oder Sie gern Bergsteigen - das Berchtesgadener Land bietet für jeden Geschmack genau das Richtige.

Toben Sie sich auf der Kunsteisbahn am Königssee am Fuß des Watzmanns aus, oder genießen sie einfach die Atmosphäre.
Für alle Begeisterten des Wintersports ist der Jenner zu empfehlen. Als größtes Skigebiet im Berchtesgadener Land bietet der Jenner 8km reinen Pistenspaß für jedermann.

In der Watzmann Therme können Sie sich nach einem anstrengenden Tag auf der Piste rundum wohlfühlen. Hier erwartet Sie Erholung, Wellness und Badespaß auf vielfältige Weise.

Für den kulturellen Aspekt ist natürlich auch gesorgt. Besuchen Sie doch das Kehlsteinhaus und die eindrucksvolle Dokumentation des Obersalzberg. Für alle, die sich sportlich betätigen wollen ist das Ausflugsziel zu Fuß zu erreichen. Allen anderen bietet die Obersalzbergbahn eine kurze Bergfahrt hinauf auf 1020m Höhe. Ein Blick durch das Fernglas lohnt sich auch hier.